Bioenergieregion Achental
Presse Article

Pressemitteilungen

Zwischenstand zum Kommunalen Energiekonzept des Achentals: Einladung zur öffentlichen Veranstaltung

Energiekonzept für das Achental


Wie Sie sicher wissen, lässt das Ökomodell Achental derzeit ein kommunales Energiekonzept durch die Firma ecb energie.concept.bayern. GmbH & Co.KG aus Prien erstellen. Ziel dieses Konzepts ist es, Informationen zum Ist-Zustand und zu den kommunalen Potenzialen im Bereich Energie zu bündeln sowie Maßnahmen zur Umsetzung der Energiewende im Achental unter Mitwirkung der Bürger zusammenzutragen und fachlich zu bewerten.

Zwischenstand: bisher gute Arbeit im Achental!


Über einige Zwischenergebnisse der bisherigen Arbeitsschritte soll an dieser Stelle informiert werden:
Im Bereich der Erzeugung erneuerbarer Energien wurde im Achental in den vergangenen Jahren bereits einiges umgesetzt. So werden rund 30 % unseres Strombedarfs vor Ort durch erneuerbare Energieträger erzeugt. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 22,9 %. Spitzenreiter im Achental ist Marquartstein mit 64% regenerativ erzeugtem Strom. Bezüglich des jährlichen Pro-Kopf-Verbrauchs liegen wir im Achental mit 10,16 MWh Wärme und 3,2 MWh Strom auf Höhe des Bundesdurchschnitts, wobei zu beachten ist, dass im Achental auch der Tourismus zu Buche schlägt und unsere Region im Winter mehr Heizenergie benötigt, als andere Regionen Deutschlands. Reit im Winkl ist im Wärmebereich Vorreiter, da ein Großteil des fossilen Energieeinsatzes durch das Biomasseheizwerk ersetzt werden kann. So liegt der Anteil an erneuerbarer Energie im Wärmebereich in Reit im Winkl bei rund 80%. Im Achental-Durchschnitt werden 21,7% des Wärmeverbrauchs durch erneuerbare Energien abgedeckt. Derzeit findet der Großteil der Wärmeversorgung noch über Heizöl statt (73%).

Unserem angestrebten Ziel – 100 % Versorgung durch erneuerbare Energien bis 2020 – möchten wir durch das kommunale Energiekonzept einen großen Schritt näher kommen. Insgesamt zeigt sich, dass das Achental hinsichtlich der Energiewende auf einem sehr guten Weg ist. Künftig möchten wir unsere bisherigen Anstrengungen weiter gezielt intensivieren und auch die Potenziale im Bereich Energieeinsparung und Effizienzsteigerung in den Vordergrund rücken. Zu diesem Zweck werden im weiteren Verlauf der Konzepterstellung Maßnahmen zusammengetragen, die helfen sollen, die Energiewende im Achental machbar zu machen.

Die Öffentlichkeit ist zur Mitwirkung eingeladen


Die Verwaltungen und Akteure des Ökomodells sind dabei bereits intensiv eingebunden, aber auch alle anderen engagierten Bürger haben nun die Möglichkeit, sich mit ihren Ideen und Vorschlägen in das Konzept einzubringen. Hierzu sind drei Bürgerinformationsveranstaltungen mit Diskussion noch vor den Sommerferien geplant.

Für die Gemeinden…

1) Bergen, Übersee
Termin: 24.07. 2013, 19:00 Uhr
Ort: Gasthof Hinterwirt, Übersee

2) Reit im Winkl, Schleching, Unterwössen
Termin: 25.07. 2013, 19:00 Uhr
Ort: Bürgerhaus, Schleching

3) Grabenstätt, Grassau, Marquartstein, Staudach-Egerndach
Termin: 25.07. 2013, 19:00 Uhr
Ort: Kleiner Hefter Saal, Grassau

Bitte beachten Sie hierzu auch die schwarzen Bretter/Webseiten in den Gemeinden. Wir bitten um kurze Anmeldung bei Ihrer Gemeinde.
Wir wünschen uns eine rege Beteiligung der Bürger. Zudem möchten wir Sie motivieren, das Konzept zum Anlass zu nehmen, sich mit dem Thema der Energiewende auch in den eigenen vier Wänden auseinander zu setzen.
Wir erhoffen uns einen Leitfaden, mit dem wir den Herausforderungen der Energiewende
bestmöglich begegnen können sowie neue Anregungen für einen umsichtigen Umgang mit der wertvollen Ressource „Energie“.

Zögern Sie nicht und wenden Sie sich bei Fragen und Anregungen rund ums Thema an die Bioenergie-Region Achental (siehe Kontakt oben) oder das uns betreuende Büro:

ecb - energie.concept.bayern. GmbH & Co.KG
Herrn Dipl.-Ing. Sebastian Osenstetter
Hochriesstraße 36
83209 Prien am Chiemsee
Telefon: 08051 9620095
email: office@ecb-concept.de

Ökomodell Achental
RSS News Vimeo

Aktuelles

05.02.2016

Programmhinweis im Bayerischen Fernsehen

Am Sonntag, den 07. Februar 2016 um 18.00 Uhr zeigt der BR einen Bericht über die KUP-Ernte in...

17.04.2015

Einladung zur maschinellen KUP-Pflanzung

Hiermit laden wir Sie zur maschinellen Pflanzung von KUP-Stecklingen ein!

09.03.2015

Der erste Newsletter 2015 ist verfügbar

Hiermit dürfen wir Ihnen den ersten gemeinsamen Newsletter im Jahr 2015 präsentieren.

Bioregions

FörderungBundesministerium für Ernährung und LandwirtschaftFachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.Bioenergie Regionen