Bioenergieregion Achental
News Article

Energiekarte Achental neu aufgelegt

Schleching / Grassau - Das Ökomodell Achental, ein Netzwerkpartner der Bioenergie-Region Achental, hat die Energiekarte aktualisiert und neu aufgelegt. In diesem Flyer werden Standorte Erneuerbarer Energien im Achental kurz vorgestellt. Die Karte gibt zudem einen guten Überblick über die breite Palette der Erneuerbaren Energien, welche im Achental bereits heute schon genutzt werden.

Titelbild der Energie-Karte Achental

Zu den derzeit schon in der Bioenergie-Region Achental genutzten Erneuerbaren Energien zählen unter anderem mehrere kleinere Wasserkraftwerke (verteilt über das gesamte Tal), aber auch die Nahwärmeversorgungen in Grabenstätt, Grassau und Reit im Winkl.

In Marquartstein wird eine Biogasanlage vorgestellt, welche seit 1996 betreiben wird und für die kein Mais angebaut wird.

Zudem ist die Freiflächen-Photovoltaik-Anlage in Bergen dargestellet. Diese  Anlage ist ein leuchtendes Beispiel für die Nutzung des Sonnenlichts sowie der sinnvollen Flächennutzung, denn sie wurde auf der ehemaligen Deponie Bergen errichtet.

 

 

Die Energiekarte Achental liegt ab sofort in allen Tourist-Informationen der Ökomodell- und Bioenergie-Region-Gemeinden auf und ist zudem in den Geschäftsstellen in Schleching und Grassau erhältlich. Als pdf-Dokument können Sie die Karte hier herunterladen.

Ökomodell Achental
RSS News Vimeo

Aktuelles

05.02.2016

Programmhinweis im Bayerischen Fernsehen

Am Sonntag, den 07. Februar 2016 um 18.00 Uhr zeigt der BR einen Bericht über die KUP-Ernte in...

17.04.2015

Einladung zur maschinellen KUP-Pflanzung

Hiermit laden wir Sie zur maschinellen Pflanzung von KUP-Stecklingen ein!

09.03.2015

Der erste Newsletter 2015 ist verfügbar

Hiermit dürfen wir Ihnen den ersten gemeinsamen Newsletter im Jahr 2015 präsentieren.

Bioregions

FörderungBundesministerium für Ernährung und LandwirtschaftFachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.Bioenergie Regionen