Bioenergieregion Achental
Kompetenznetzwerk

Das Kompetenznetzwerk im Achental

Im Zuge des Ausbaus der Bioenergie im Achental hat sich in der Region ein Netzwerk an Partnern und Unterstützern herausgebildet. Viele Mitglieder sind bereits aus der langjährigen Vorarbeit des Ökomodells Achental hervorgegangen. Nun wird das Netzwerk aktiv durch das Ökomodell und den Biomassehof Achental gepflegt und weiter ausgebaut. Das Ziel der Netzwerkbildung ist ein Zusammenschluss aller relevanten Akteure in einem Verbund, der eine zielgerichtete, zügige und qualitative Umsetzung verschiedenster Projekte im Bereich der Bioenergie ermöglicht. Für die Vision der Energieautarkie des Achentals ist das Kompetenznetzwerk daher ein essenzieller Bestandteil.

Die Mitglieder des Verbundes sind über alle Branchen und öffentlichen Einrichtungen verteilt. Das Netzwerk ist dreigeteilt in die Bereiche Tourismus, Bioenergie, Unterstützer und Multiplikatoren. Mittlerweile wirken fast 100 Mitglieder in diesem Netzwerk aktiv mit

In der Abbildung unten sehen Sie eine graphische Darstellung der Netzwerkstruktur. Der stilisierte Propeller soll den Vortrieb für die Entwicklung der Bioenergie leisten. Jedes der drei Rotorblätter symbolisiert einen der drei genannten Bereiche Tourismus, Bioenergie und weitere Unterstützer mit den jeweiligen Akteuren, Personen und Einrichtungen. Die Verortung der Gipfelprojekte innerhalb der drei Bereiche ist durch ein entsprechendes Symbol gekennzeichnet.

Im Zentrum der Struktur steht der Biomassehof Achental, der als Informations- und Logistikzentrum in öffentlich-privater Partnerschaft von den Achental-Gemeinden geschaffen wurde. Der Biomassehof übernimmt sowohl die Koordination aller Aktionen und Maßnahmen als auch die Pflege des Netzwerks. Die übergeordnete Rolle des Betriebs im Achental ermöglicht eine professionelle und zentrale Bearbeitung der Aufgaben. Der Geschäftsführer des Biomassehofs, Wolfgang Wimmer, ist zugleich auch Geschäftsführer des Ökomodells Achental, wodurch ein optimaler Ausgleich zwischen Naturschutz, Tourismus, Landwirtschaft und heimischer Energie gewährleistet ist.

 

 

Netzwerkstruktur der Bioenergie-Region Achental

Ökomodell Achental
RSS News Vimeo

Aktuelles

05.02.2016

Programmhinweis im Bayerischen Fernsehen

Am Sonntag, den 07. Februar 2016 um 18.00 Uhr zeigt der BR einen Bericht über die KUP-Ernte in...

17.04.2015

Einladung zur maschinellen KUP-Pflanzung

Hiermit laden wir Sie zur maschinellen Pflanzung von KUP-Stecklingen ein!

09.03.2015

Der erste Newsletter 2015 ist verfügbar

Hiermit dürfen wir Ihnen den ersten gemeinsamen Newsletter im Jahr 2015 präsentieren.

Bioregions

FörderungBundesministerium für Ernährung und LandwirtschaftFachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.Bioenergie Regionen